Was kostet die 24 Stunden Pflege zu Hause?

24 Stunden Pflege

In der Regel sind es nahe Angehörige die eine Unterstützung für ihre älteren oder pflegebedürftigen Lieben suchen, wenn sie die häusliche Pflege nicht oder nicht mehr selber leisten können. Ein Umzug in ein Heim kommt für viele nicht in Frage. Auf der Suche nach einer Alternative zum Altenheim oder Pflegeheim erhalten wir viele Anfragen für die häusliche 24 Stunden Pflege durch osteuropäische Pflegekräfte (auch bekannt als „polnische Pflegekräfte“) und natürlich auch die damit verbundene Frage „Was kostet eine 24-Stunden-Pflegekraft aus Osteuropa?“.

Bevor wir ein kostenloses und unverbindliches Angebot erstellen, analysieren wir in einem gemeinsamen Gespräch den jeweiligen individuellen Hilfe- und Unterstützungsbedarf des zu Pflegenden. Somit können wir gewährleisten, dass die vorgeschlagenen Pflege- und Betreuungskräfte die Bedürfnisse des zu Pflegenden erfüllen und alle Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt werden. Das Familienformular kann auch vorab bequem online ausgefüllt werden.

Diese Faktoren beeinflussen die Kosten für eine zuverlässige und liebevolle Betreuungskraft:

  • Notwendiger Pflegeumfang entsprechend den Erkrankungen (Pflegegrad)
  • Gewünschtes nächtliches Aufstehen der Pflegekraft
  • Anzahl der im Haushalt lebenden Personen mit oder ohne Pflegebedarf
  • Qualifikationen der Pflegekraft
  • Gewünschte Deutschkenntnisse der Pflegekraft
  • Benötigt die Pflegekraft einen Führerschein

welche monatlich ungefähr zwischen 1.950 und 2.500 Euro betragen.

Dazu kommen lediglich alle 2 bis 3 Monate anfallende Fahrkosten für den Wechsel der osteuropäischen Pflegekräfte. In der Regel wird dieser Wechsel mit dem Kleinbus bequem bis zur Haustür des Pflegebedürftigen organisiert. Hierdurch entstehen für die Angehörigen keine weiteren Aufwendungen für die Abholung der 24-Stunden-Pflegekräfte vom Bahnhof, Busbahnhof oder Flughafen.

Selbstverständlich wird die Pflege auch an den Feiertagen wie z.B. Weihnachten und Ostern gewährleistet. Für diese Tage wird ein Zuschlag erhoben.

Bei uns bezahlen Sie keine einmalige Abschlussgebühr und keine zusätzliche Jahresgebühr.

Laut EU Richtlinien sind die von uns vermittelten 24h-Pflegekräfte im Heimatland ordnungsgemäß kranken- und sozialversichert. Dies belegt die im jeweiligen Heimatland ausgestellte A1 Bescheinigung. Der in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn gilt ebenfalls für entsendete 24 Stunden Pflegekräfte aus Osteuropa. Natürlich können und dürfen 24h Pflegekräfte nicht rund um die Uhr, 7 Tage die Woche arbeiten und benötigen Zeit zum Schlafen sowie Freizeit um sich erholen.

Welche Voraussetzungen müssen für die 24 Stunden Pflege erfüllt sein?

Die Grundvoraussetzung für die 24-Stunden-Pflege ist, dass durch den Pflegebedürftigen freie Verpflegung und ein kostenfreies separates möbliertes Zimmer sowie die Badezimmernutzung für die Pflegekraft zur Verfügung gestellt werden kann. Verständlich ist der Wunsch der ausländischen Pflegekräfte mit ihrer Familie im Heimatland – in der Regel über Skype – in Verbindung zu bleiben. Deshalb ist eine Internetverbindung im Haushalt wünschenswert.

Gibt es Zuschüsse für die 24 Stunden Pflege?

Für die Finanzierung der privaten 24h Pflege daheim kann das monatliche Pflegegeld (ab PG 2), die Erstattungen für die Verhinderungspflege sowie die 50% der Kurzzeitpflege von der Pflegekasse in Anspruch genommen werden.

Ebenso können Kosten bei Krankheit/Pflegebedürftigkeit im Rahmen des Einkommensteuergesetzes abgesetzt werden, da diese zu den haushaltsnahen Dienstleistungen zählen.
Mehr zu den Zuschüssen finden Sie hier.

Tipp: Mit unserem Online 24h-Pflege-Kostenrechner erhalten Sie einen ersten Kostenüberblick für eine individuelle Betreuung zuhause durch die von uns vermittelten kompetenten Pflege- und Betreuungskräfte.


weitere Blog-Beiträge:

«

»