Seniorengerechte Haushaltsgeräte

seniorengerechte Haushaltsgeräte

Elektrische Geräte sind aus den Haushalten nicht mehr wegzudenken und spielen eine große Rolle im Alltag. Doch gerade ältere Senioren sind oftmals mit der Bedienung der immer moderner werdenden Technik überfordert. So können beispielsweise umfangreiche Bedieneinstellungen, zu kleine Tasten auf der Fernbedienung, schwergängige Griffe oder Knöpfe zu Problemen führen. Auch zu tief aufgestellte Haushaltsgeräte können die Nutzung erschweren.

Mehrfach täglich wird die Kühlschranktür geöffnet, um das Frühstück, Mittag- oder Abendessen vorzubereiten. Steht der Kühlschrank in der Küche beispielweise unter der Arbeitsplatte, muss man sich hinunter beugen oder gar hinknien, um den Inhalt zu überblicken und Dinge herauszuholen. Eine nutzerfreundliche Einbauhöhe des Kühlschrankes bietet große Vorteile. Auch sollten Senioren vor dem Neukauf eines Kühlschrankes ausprobieren, ob sich die Tür leicht öffnen und der Türgriff gut zu fassen ist. Der Innenraum des Kühlschrankes sollte leicht zu reinigen sein.

Eine komfortable Einbauhöhe ist ebenfalls für den Geschirrspüler und den Backofen empfehlenswert. Die Geräte werden mit den unterschiedlichsten Ausstattungsmöglichkeiten und diversen zusätzlichen Funktionen angeboten. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf die Frage stellen, welche der angebotenen Funktionen im Gerät tatsächlich gebraucht und genutzt werden. Viele zusätzlich vorhandene Funktionen erschweren oft die Bedienung. Die Bedienelemente sollten gut erkennbar und selbsterklärend sein. Meist reichen auch kleinere Geräte für einen Seniorenhaushalt aus, so zum Beispiel eine Minispülmaschine (Tischgeschirrspüler). Ein kleiner Geschirrspüler benötigen viel weniger Platz und könnte beispielsweise auf der Arbeitsplatte platziert werden. Der hierdurch gewonnene Raum könnte genutzt werden, um Töpfe oder Geschirr für eine bessere Erreichbarkeit umzustellen.

Sollte es notwendig werden, dass die bisherige Waschmaschine ersetzt werden muss, wäre es ideal, wenn ein ähnliches Produkt nachgekauft werden kann. Der Vorteil wäre, dass die Bedienung bekannt ist und keine Umgewöhnung notwendig wäre.

Die rasante Entwicklung im Bereich der Unterhaltselektronik macht es vielen älteren Senioren besonders schwer sich zurechtzufinden.

Wenn ein neuer Fernseher angeschafft wird, tendieren ältere Senioren deshalb meist dazu, sich das neue TV-Gerät durch Familienangehörige, Freunde oder auch durch den Verkäufer einrichten zu lassen. Dennoch sollte bei der Kaufentscheidung darauf geachtet werden, dass die Bedienung des Gerätes im täglichen Gebrauch einfach und unkompliziert ist. Spezielle Fernbedienungen für Senioren erleichtern den Gebrauch. Sie haben wenige und große Tasten und eine deutsche Tastenbeschriftung.

Das Telefon ist für viele Senioren im Haushalt unerlässlich. Spezielle Senioren-Festnetztelefone zeichnen sich durch eine leicht verständliche Bedienbarkeit aus. Sie verfügen über eine vergrößerte Tastatur mit gut lesbaren Ziffern, ein übersichtliches Display mit großer Schrift, einer Lautstärkenregelung und einfachen Menüführung. Hörgeräteträger sollten zudem darauf achten, dass das Telefon Hörgerätekompatibel ist.
Die meisten Seniorentelefone verfügen über Direktwahltasten. Hier können wichtige Rufnummern zum Beispiel für den Notfall gespeichert und mit nur einem Knopfdruck angewählt werden.


weitere Blog-Beiträge:

«

»